Archiv für die Kategorie „Allgemein“

Klausurtag zur Landtagswahl des Arbeitskreises #meibayern

Beim 5. Vernetzungstreffen des Jungen DBSH Bayern hat sich der Arbeitskreis #meibayern gegründet. Dieser plant einen gemeinsamen Klausurtag, um Ideen für eine Kampagne des DBSH Bayern für die Landtagswahl zu entwickeln.

Der bisher gesetzte Termin am 31.05 konnte leider nicht stattfinden. Daher wurde eine erneute Doodleanfrage gestartet, um einen neuen Termin zu finden. Wenn Sie Interesse haben, sich zu beteiligen, können Sie sich hier gerne eintragen https://doodle.com/poll/kt42pags7p6gvdk6.

Genauere Informationen finden Sie hier: Einladung Klausurtag #meibayern

(Beitrag erstellt: JF)

Bayerisches Psychiatrie Kranken-Hilfe-Gesetz

In Bayern hat die CSU für Aufregung mit dem Bayerischen Psychiatrie Kranken-Hilfe-Gesetz (BayPsychPHG) gesorgt, das alle Patient*innen in der Psychiatrie wie forensische Patient*innen behandeln wollte. Dagegen formierte sich Widerstand nicht nur in Fachkreisen.

Der DBSH Landesverband unterstützt die Forderungen des Aktionsbündnisses und ist nun Mitglied im Bündnis.

Am 5. Juni soll der neue Entwurf in erster Lesung in den Landtag eingebracht werden.

Dir Forderungen des Bündnisses finden Sie hier https://www.dgppn.de/_Resources/Persistent/75eea34a23df2dd24d6a2a24cae885cb3dc65091/Stellungnahme%20Aktionsb%C3%BCndnis%20zum%20BayPsychKHG.pdf

(Beitrag erstellt: JF)

kreative Streikaktion

Eine kreative Streikaktion eines unserer Mitglieder!

???????????????????

(Beitrag erstellt: VE)

DBSH-Mitglieder auf Großkundgebung

DBSH-Mitglieder aus Erlangen bei Großkundgebung Stuttgart 2015-04-20

Die DBSH-Mitglieder aus Erlangen bei der Großkundgebung am 20. April 2015 in Stuttgart.

(Beitrag erstellt: VE)

Kampagne: Soziale Berufe. Soziale Bezahlung!

Der DBSH: Einflussreich durch unseren Dachverband dbb:

„Der dbb hat die Eingruppierungsregelungen für den Sozial- und Erziehungsdienst gegenüber den kommunalen Arbeitgebern zum 31. Dezember gekündigt. Wann die Verhandlungen in 2015 beginnen werden, steht noch nicht fest. Klar ist aber, dass es in Zukunft viel zu kommunizieren und zu diskutieren geben wird. Bei uns geschieht das unter dem Motto „Soziale Berufe. Soziale Bezahlung!“ Alle Publikationen und Veranstaltungen des dbb und seiner Fachgewerkschaften zu dem Thema werden das Logo der Kampagne „Soziale Berufe. Soziale Bezahlung!“ tragen.“

 

Logo der Kampagne „Soziale Berufe. Soziale Bezahlung!“

Logo der Kampagne „Soziale Berufe. Soziale Bezahlung!“

Quelle:
http://www.dbb.de/cache/teaserdetail/artikel/kampagne-zum-sozial-und-erziehungsdienst.html

(Beitrag erstellt: VE)

Einladung zum „Social Garden“ – da gedeihen Ideen und wächst der Zusammenhalt

Die DBSH-Regionalgruppe Franken lädt zum Sommerfest unter dem Motto „Social Garden“ ein.

(Einladung herunterladen ( pdf,  Größe: 213  kB))

Wann: am Samstag, 28. Juni 2014
Wen: Mitglieder und Interessierte
Sei gespannt auf die angebotenen

  •  Workshops zu aktuellen Themen der Sozialen Arbeit
    und den
  •  Oasen der Erholung

Für eure Planung:
Ab 14:00 Uhr werdet ihr mit kühlen Getränken empfangen
15:00 Uhr Begrüßung im „ZwischenRaum“
16:00 Uhr Workshops zu verschiedenen Themen:

  • Selbständigkeit in der Sozialen Arbeit
  • Der Wert meiner Arbeit – Fachlichkeit und Berufspolitik
  • Kirchliches Arbeitsrecht

17:00 Uhr Zwischenzeit für Plaudern, Kaffee trinken, im Garten spazieren, sich im Balance-Akt üben, Kuchen essen, Kneippen
Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Ab 18:00 Uhr Grillen, Geselligkeit, Spaß, Open End

Anmeldung bitte telefonisch oder per SMS bis 20.06.2014 unter 0172/8184958 (Gabriele Dietz, DBSH-Regionalgruppe Franken)

So findet Ihr uns:
Strengenbergstraße 5
90607 Rückersdorf (bei Nürnberg)

Eine gute Beschreibung der Anfahrtsmöglichkeiten per Zug, S-Bahn und PKW finder ihr hier:
http://www.gabriele-dietz.de/GD/node/7.html
„ZwischenRaum“ ist in ca. 5-10 Gehminuten von der S-Bahn Haltestelle zu erreichen.

Wir freuen uns auf euren Besuch im „Social Garden“.
Eure KollegInnen der DBSH-Regionalgruppe Franken

Anfahrtskizze

Anfahrtskizze

(Beitrag erstellt: VE)

Das Verhältnis von Sozialer Arbeit und Freiwilligenarbeit

Die Wurzel moderner Soziale Arbeit kann historisch auf die Freiwilligenarbeit im 19. Jahrhundert zurückgeführt werden. Mittlerweile ist die Professionalisierung und Differenzierung der Sozialen Arbeit so weit fortgeschritten, dass sich die Frage zum Verhältnis von Professionellen und Freiwilligen in der Sozialen Arbeit neu stellt.

Der Landesverband Bayern war diesebezüglich mit den Mitgliedern in einem intensiven Austauschprozess. Das Ergebnis ist das nun vorliegende Positionspapier, das wir der Öffentlichkeit jetzt vorstellen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Das Papier können Sie sich hier herunterladen:

Professionelle Soziale Arbeit und Freiwilligenarbeit

 

Neuauflage der Broschüre „günstiger Leben in München“

Am 5. August stellte die zweite Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München, Frau Christine Strobl, die Neuauflage der Broschüre „Günstiger leben in München“ der Presse vor. Die Idee für die Broschüre geht auf eine Initiative der Betriebsgruppe BSA der Kolleginnen und Kollegen im Sozialreferat zurück. Die erste Auflage wurde 2007 noch ehrenamtlich vom DBSH Bezirk Oberbayern erstellt und war sehr schnell vergriffen.

Die nun vorliegende Neuauflage nit 110 Seiten wurde vom Sozialreferat unter Federführung der Schuldnerberatung erarbeitet. Sie ist an vielen Punkten ergänzt und mit einem sehr frischen Layout versehen. Zielgruppe sind, wie in der ersten Auflage auch, Menschen mit geringem Einkommen, die auf Vergünstigungen angewiesen sind.

Bürgermeisterin Christine Strobl und Dr. Winfried Leisgang

Bürgermeisterin Christine Strobl und Dr. Winfried Leisgang bei der Vorstellung der Broschüre „Günstiger leben in München“

 

 

Alltäglicher Rassismus und Soziale Arbeit – Rechtsextremismus professionell begegnen Fachtag in Nürnberg

Nicht nur der aktuelle NSU-Prozess zeigt: Der Rechtsextremismus ist in der Bundesrepublik kein Randphänomen.

Der Fachtag am 21. Juni setzt sich mit der Frage auseinander, wie die Soziale Arbeit professionell darauf reagieren kann.

Alle Informationen finden Sie hier: Fachtag-Rassismus am 21. Juni 2013

Anerkennung von Mutterschutzzeiten vor 2012 in der Zusatzversorgung

In der Rentenversicherung ist die Anerkennung für Mutterschutzzeiten vor dem Jahr 2012 neu geregelt worden.

Für die Zusatzversorung muss die Berücksichtigung allerdings extra beantragt werden. Frauen, die vor dieser Zeit im Mutterschutz waren, können sich diese Zeiten, wie für die Rentenversicherung, anerkennen lassen.

Genaue Informationen finden Sie hier:

Antrag_Mutterschutzzeiten; Infos_Mutterschutzzeiten_vor2012

Archive
Impressum

DBSH
Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.
Landesverband Bayern

Anschrift:

Katja Matschke
- Landesgeschäftstelle DBSH -
Fliederweg 18
85417 Marzling
Tel: 08161/140 145
Fax: 08161/140 145
email: lgst@dbsh-bayern.de

1. Vorsitzender
Dr. Winfried Leisgang
w.leisgang@dbsh-bayern.de

2. Vorsitzende:
Helene Bartels
h.bartels@dbsh-bayern.de

DBSH - Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.
Michaelkirchstraße 17/18
10179 Berlin
vertretungsberechtigter Vorstand:
1. Vorsitzender: Michael Leinenbach
2. Vorsitzende: Gabriele Stark-Angermeier
Sitz: Berlin – Amtsgericht Charlottenburg – Aktenzeichen: VR 27710